Bernhard Tenhumberg zur dringlichen Anfrage der CDU zur Kitafinanzierung: Ministerin Kampmann bricht ihr Versprechen

Zur heutigen dringlichen Frage der CDU-Fraktion zur Kitafinanzierung, erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Bernhard Tenhumberg:

„Frau Kampmann bricht ihr Versprechen zu den Eckpunkten der Kita-Finanzierung. Das ist ein Skandal. Entgegen ihrer früheren Ankündigungen wird sie vor der Landtagswahl das wichtige Thema der Eckpunkte der Kitafinanzierung nicht mehr anpacken. Es ist schade, dass die Ministerin bei einem so wichtigen Punkt nicht persönlich im Ausschuss anwesend war.

Frau Kampmann trägt damit die Verantwortung, dass die drängende Frage der Kita-Finanzierung damit zu einem Spielball des Wahlkampfs wird. Anstatt die Herausforderungen anzugehen beschränkt sich die Ministerin auf eine Politik der Ankündigungen und Andeutungen. Ministerin Kampmann fehlen offenbar der Mut und die Vision Eckpunkte für eine neue Kita-Finanzierung zu erarbeiten und vorzulegen.

Die CDU hat mehrfach unterstrichen, dass sie bereit ist, gemeinsam mit allen beteiligte Akteuren in einem transparenten Verfahren eine neue Kita-Finanzierung auf die Beine zu stellen. Es wird Zeit, die Politik der Ankündigungen zu beenden.“

Bernhard Tenhumberg zur Studie „Qualitätsausbau in KiTas 2017“ der Bertelsmann-Stiftung: Kita-Finanzierung muss schnellstens neu geregelt werden

Zur heute vorgestellten Studie „Qualitätsausbau in KiTas 2017“ der Bertelsmann Stiftung erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:

„Die großen Ankündigungen von NRW-Familienministerin Kampmann zur Reform der Kita-Finanzierung vor Ende der Legislaturperiode drohen kläglich im Sande zu verlaufen. Statt bloßer Rhetorik muss die Familienministerin endlich handeln und schleunigst ein schlüssiges Konzept präsentieren. Die Situation für Kita-Leitungen in Nordrhein-Westfalen muss nachhaltig verbessert werden. Dass in Nordrhein-Westfalen 75,3 Prozent der Kindertageseinrichtungen mit weniger als der von Experten empfohlenen Leitungszeit arbeiten müssen, ist nicht zufriedenstellend.“

Ein Jahr als Botschafter in die Vereinigten Staaten

Johannes Röring informiert über parlamentarisches Austauschprogramm

Der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring hat am Dienstagabend im Bocholter Berufskolleg am Wasserturm knapp 30 interessierte Berufsschülerinnen und -schüler über das sogenannte Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) informiert. 

Karl-Heinz Hellmann ist neuer CDU-Vorsitzender

Vorstands- und Delegiertenwahlen bei der CDU | Dank an Carsten Wendler

Mit 97,8 % der Stimmen ist Karl-Heinz Hellmann während der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Velen-Ramsdorf am Montag, 6. März 2017 zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Zu den ersten Gratulanten gehörten der bisherige Vorsitzende Carsten Wendler und der CDU-Landtagskandidat Wilhelm Korth.

Jens Spahn spricht in Gemen

Wir erleben in diesen Tagen eine Gesellschaft, die politisiert ist, wie seit vielen Jahren nicht mehr. Das politische Tagesgeschehen wird intensiv diskutiert, sei es in der Anonymität der sozialen Medien oder auch offen heraus. Die Wahlbeteiligungen bei den Wahlen im vergangenen Jahr sind gestiegen.

Dies führt allerdings nicht dazu, dass sich mehr Menschen dauerhaft politisch engagieren. Politisches Engagement wird mehr und mehr als Projektarbeit zu einem speziellen Thema aufgefasst, bei dem man aktiv wird, darüber hinaus aber verbleibt man politisch neutral.

Gemeinsam mit Jens Spahn MdB, Staatssekretär beim Bundesminister für Finanzen, möchten wir diskutieren, warum das Engagement sich derart verschiebt, warum es aber nach wie vor wichtig ist, sich kontinuierlich politisch einzubringen und welche Möglichkeiten es gibt.


Jens Spahn spricht in Gemen

Auftakt in das Wahljahr 2017

Wir erleben in diesen Tagen eine Gesellschaft, die politisiert ist, wie seit vielen Jahren nicht mehr. Das politische Tagesgeschehen wird intensiv diskutiert, sei es in der Anonymität der sozialen Medien oder auch offen heraus.

Die Wahlbeteiligungen bei den Wahlen im vergangenen Jahr sind gestiegen. Dies führt allerdings nicht dazu, dass sich mehr Menschen dauerhaft politisch engagieren. Politisches Engagement wird mehr und mehr als Projektarbeit zu einem speziellen Thema aufgefasst, bei dem man aktiv wird, darüber hinaus aber verbleibt man politisch neutral.

Röring: „Flüchtlingskrise ohne ehrenamtliches Engagement nicht zu bewältigen.“

Flüchtlingshelfer aus dem Kreis Borken zu Besuch in Berlin.

Berlin, 20.02.2017.

Der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring hat in der vergangenen Woche zahlreiche Flüchtlingshelfer aus dem Kreis Borken nach Berlin eingeladen. Während der viertägigen Fahrt hatte die Reisegruppe, bestehend aus Helfern aus Borken, Heiden, Raesfeld und Stadtlohn, die Gelegenheit, sich unter anderem über die Geschichte der Stadt Berlin zu informieren und das Finanzministerium zu besuchen. Den Höhepunkt stellte aber sicherlich der Besuch des Bundestags mit einem Gespräch mit Johannes Röring dar.
 

Schnelles Internet – 50.000 Euro Fördermittel gehen nach Isselburg

Berlin, 15.02.2017.
Am heutigen Mittwoch übergab die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, Förderbescheide für Mittel aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für superschnelles Breitband. Kommunen und Landkreise mit unterversorgten Gebieten erhalten damit bis zu 50.000 Euro, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zu planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte zu erstellen.

Hendrik Wüst im Dialog mit Gregor Golland

Montag, 13. Februar 2017, 19.00 Uhr, Haus Waldesruh

Unser Rechtsstaat muss die Sicherheit in unserem Land gewährleisten. Der Schutz unserer Rechte ist zugleich die Wahrung unserer Freiheit. Die vorliegenden Erkennt-nisse über den Berlin-Attentäter Amri, die schrecklichen Ereignisse der Kölner Silves-ternacht 2015, rechtsfreie Räume im Ruhrgebiet und eine erschreckend hohe Anzahl von Wohnungseinbrüchen haben das Sicherheitsgefühl vieler Menschen in Nordrhein-Westfalen nachhaltig geschädigt.

„Hygiene-Ampel sorgt für Pseudo-Transparenz“

Backwaren in 10. Generation - Johannes Röring bei Kremer & Sohn in Velen

Der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring hat sich am vergangenen Freitag mit dem gelernten Bäcker- und Konditormeister Günther Kremer, dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft in Borken, Christoph Bruns, und dem Landtagskandidaten für den Wahlkreis Coesfeld I-Borken III, Wilhelm Korth, getroffen und über die von der rot-grünen Landesregierung geplante so genannte „Hygiene-Ampel“ diskutiert.

Land behandelt Münsterland stiefmütterlich – Stärken des Münsterlandes endlich für gemeinsamen Erfolg nutzen

Gespräch der CDU-Münsterlandrunde mit Vertretern der heimischen Kammern

„Das Münsterland ist die Heimat starker Mittelständler in Handwerk, Handel und Industrie. Zwischen Anfang 2010 und Anfang 2015 wuchs die Wirtschaft im Münsterland um knapp 15% stärker als im Landesschnitt. Dennoch wird das Münsterland von der rot-grünen Landesregierung oft Stiefmütterlich behandelt. Einige Beispiele: 1) Gemeindefinanzierungsgesetz: Während im Jahr 2016 der kreisangehörige Raum, also auch die Städte, Gemeinden und Kreise im Münsterland, lediglich 425 Euro je Einwohner erhielten, bekamen die kreisfreien Städte beispielsweise im Ruhrgebiet und in der Rheinschiene 2016 pro Einwohner im Schnitt 665 Euro (+56%).

Mitgliederversammlung

Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Velen-Ramsdorf lädt herzlich zur Mitgliederversammlung am Montag, 6. März 2017 ein. Sie findet im Gasthof „Coesfelder Tor“, Velen statt und beginnt um 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr).

Besuch im Bischof-Tenhumberg-Haus

Seit 1986 bietet das BTH am Hessenweg in Ahaus erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung, aber auch Menschen mit mehrfacher Behinderung und entsprechendem Pflegebedarf in familienähnlichen Gruppen eine neues Zuhause. Seit 2016 hat das BTH am Hessenweg in Ahaus seinen neuen Standort, dort wohnen die Bewohner nun in einem Neubau.